Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Discussions on the personalities of the Wehrmacht and of the organizations not covered in the other sections. Hosted by askropp and Frech.
User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2275
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by Frech » 08 Aug 2017 05:23

Suschnig Gustav (Graz, 02.12.1886 – 00.00.1959), GM:

08.06.1914 Erste Heirat mit Wilhelmine Gierke
25.09.1918 Scheidung
29.10.1920 Geburt des Sohnes Armand
24.11.1938 Zweite Heirat mit Gottfrieda Drobes

01.09.1906 Kadettoffiziersstellvertreter
01.11.1909 Leutnant
01.05.1914 Oberleutnant [2] (SanAbt 8) ???
01.05.1917 Hauptmann [1] (SanAbt. 5) ???
07.07.1921 Major (Titel) m.W.v. 1.1.1921
01.03.1923 Stabshauptmann
18.01.1928 Major DKl. V
18.12.1934 Oberstleutnant
01.08.1938 Oberstleutnant (E) mit RDA v. 1.8.1934 [8]
15.12.1938 Oberstleutnant [Eintrag in Karteikarte HPA]
01.06.1939 Oberst E [3] bzw. bei den aktiven Offizieren [34]
01.02.1943 Generalmajor [21]

18.08.1906 Ausmusterung als Kadettoffiziersstellvertreter zu IR 14
for missing data I have to check his Grundbuchblatt
00.00.1926 Kompaniekommandant im AJR 9
01.12.1931 Versetzung zum AJR 10 (Judenburg)
01.05.1933 Versetzung zum AJR 9 (als Stabsoffzier für besondere Verwendung)
01.06.1936 Bestellung zum Kommandanten des II./IR 11
14.03.1938 Übernahme ins dt. Heer
01.04.1938 Oberstleutnant (E) Heeresdienststelle 20
12.07.1938 – 31.03.1941 Ausbildungsleiter Spittal a.d. Drau
01.04.1941 – 23.04.1941 Kommandeur Grenzwachabschnitt 194
29.04.1941 – 28.02.1943 Kommandeur Inf.Reg. 738
28.02.1943 Führerreserve OKH/XVIII
10.03.1943 kommandiert zum Mil.Befehlshaber Frankreich (FK 669)
26.03.1943 kommandiert zum dt. bev. General in Kroatien
01.04.1943 – 31.07.1943 Kommandant Truppenübungsplatz Brod (mangels Eignung abberufen)
31.07.1943 Führerreserve OKH/XVIII
24.11.1943 – 05.01.1944 im Res. Kurlazarett Kudowa
05.01.1944 – 04.02.1944 im Res. Lazarett I Klagenfurt (etwa ab 01.01.1944 bed. k.v.)
20.04.1944 beauftragt mit der Vertretung des Heeresinspekteurs bei der kroat. Wehrmacht
20.07.1944 kommandiert zum Mil.Befehlshaber Südost zur Einarbeitung als FK 1037 (diese Verfügung am 25.07.1944 aufgehoben) und umgeändert in
15.08.1944 kommandiert zum Mil.Befehlshaber Frankreich
00.08.1944 vermisst im Westen

Dienstbeurteilungen im dt. Heer :

13.5.41 Nagy, Kdr. 538. Div.: Beim Einsatz gegen Jugoslawien seine Truppe mit Umsicht und vollem Erfolg geführt. Reg.Kdr.

13.5.41 Schaller-Kalide, stv. Kom.Gen.: Einverstanden.

1.4.42 Fortner, Kdr. 718. Div.: Energischer Offizier mit ausgeprägten Führereigenschaften. Hat sein Offz.-Korps fest in der Hand. Gutes taktisches Urteil u. klare Befehlssprache. Ist hart gegen sich selbst. F.g.a.

30.3.42 Bader, Komm.Gen., Befh i. Serbien: Einverstanden! Bewährter Regts.Kdr.

1.3.43 Fortner, Kdr. 718. Div.: Führer-Natur. Als Reg.-Kdr. besonders bewährt. War wiederholt als Fhr. selbst. Kampfgrruppen m. Erfolg eingesetzt. Hat auch in schwierigen Lagen bei Bandenbekämpfung Ruhe und Überlegung bewahrt u. sich damit als krisenfest erwiesen. Hat in mehreren Fällen vetr.weise Div. geführt. Zur Führung einer Div. voll befähigt. Div.Kdr.

6.3.43 Lüters, Befh.: Als Regt.-Kdr. bei Bandenbekämpfung vortrefflich bewährt. Hat während Beurlaubung d. Div.Kdrs Div. mit Umsicht geführt. Vermag ihm jedoch nur die Geeignetheit als Kdr. einer Sich.Div. zuzuerkennen, da ich bei gesteigerten Anforderungen die Schulung z. Führung einer Feld-Div. fehlt.

7.4.43 Hederich, Befh. Nordostfrankreich: Ruhiges freundliches Wesen. Straffe milit. Einstellung mit schneller Auffassungsgabe. Kameradschaftl. gern gesehen.

13.8.43 Lüters, Befh. d. dt. Tr. in Kroatien: Zeigte sich d. Aufgaben als Kdt. d. Truppenübungsplatzes und als Leiter der Kampfschule nicht gewachsen. Ihm mangelt es an Org.Gabe u.d. takt. Schulung. Sehr wahrscheinl. wurden s. Leistungen auch durch das Herzleiden, das er verschleierte, beeinflußt. Ich vermag ihm zugesproch. Eignung zum Kdr. einer Sich.Div. nicht mehr aufrechterhalten. Wiederherstellung der Dienstfähigkeit noch fraglich. Nur bedingt Durchschnitt. Falls wieder dfhg., Verwendung nur im rückw. Armeegebiet.

19.8.43 Löhr: Einverstanden.

1.9.1943 Bemerkung stellv. Chef PA: Kommt also als Kdr. e. Front-, Sich.-, Ers.-, Res.- oder F.A.-Div. nicht in Frage, daher nur noch in J-Stellen rückw. Gebiet verwenden!

Österreichische Auszeichnungen:
02.12.1908 Militär-Jubiläumskreuz 1848 – 1908
Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
Ehrenzeichen vom Roten Kreuz 2. Kl.
Militärverdienstkreuz 3. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
21.04.1918 Ritterkreuz des Franz Joseph-Ordens mit Kriegsdekoration
Kaiser-Karl-Truppenkreuz
21.04.1934 Goldenes Verdienstzeichen für tapferes und erfolgreiches Verhalten bei den Februarkämpfen
23.10.1934 Militärdienstzeichen für Offiziere 2. Kl.
Österr. Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern

Deutsche und ausländische Auszeichnungen:
Ungarische Kriegserinnerungsmedaille für Frontkämpfer
24.12.1940 Kriegsverdienstkreuz 2. Kl. mit Schwertern
15.04.1941 Eisernes Kreuz 2. Kl.
25.04.1941 Eisernes Kreuz 1. Kl.
22.06.1942 Verwundetenabzeichen in Schwarz
10.04.1943 Kroatischer Orden des Eisernen Kleeblatts II. Klasse mit Eichenlaub

Sources:
Personalverordnungsblatt für die k.u.k. Armee 1914 - 1918
Verordnungsblatt des österr. Staatsamtes bzw. Bundesministeriums für Heereswesen/Landesverteidigung 1918 - 1936
Personalverordnungsblatt des Bundesministeriums für Landesverteidigung 1937/38
OKH/HPA: Karteikarte Generalskartei (NARA T 78 893 Roll 11)

User avatar
askropp
Forum Staff
Posts: 6581
Joined: 07 May 2008 23:42

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by askropp » 08 Aug 2017 08:13

Christian, are you sure about the spelling? He is spelled "Suschnigg" in the 1938 DAL, but "Suschnig" in the later volumes and in the Generalskartei. A web search generated many results for the elder Gustav Suschnig, a k.u.k. physicist, who was apparently spelled with only one "g".
There are times in history when staying neutral means taking sides.

User avatar
JakeV
Member
Posts: 1241
Joined: 06 Apr 2010 13:14
Location: Greece

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by JakeV » 08 Aug 2017 10:24

His birth entry also spells him as "Suschnig" and notes no name change, but the names ending with -ig(g) seem to be subjected to several variations, especially in Carinthia.

† 12.10.1959 in Spittal an der Drau/Kärnten [StA Spittal an der Drau Nr. 100/1959]

At the time of his birth, his father was a Buchhalter.

He did not have very good relations with the Catholic Church, something which could explain the peculiar birth of his son (he gave up the Catholic faith from April 1920 to March 1938) and his second marriage was civil. I have, though, noted that even in the k. u. k. Army (in contrast to their Imperial German counterpart) sometimes such matters were kind of overlooked; for example, Victor Sore and Roman Sohn were both born to unmarried mothers.

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2275
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by Frech » 08 Aug 2017 13:48

I think we will see more when I have a look into his Service records. In Schematismus Bundesheer he is spelled as "Suschnigg". Maybe this was a political statement, because it sounds more "deutsch" then "Suschnig" which would sound more "slowenisch"?

Regards

Christian

User avatar
askropp
Forum Staff
Posts: 6581
Joined: 07 May 2008 23:42

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by askropp » 08 Aug 2017 15:22

Am I correct that "Suschnig(g)" (slovenian "Šušnik") is just another spelling of "Schuschnigg"? Maybe he wanted to adjust his name to that of the Kanzler?
There are times in history when staying neutral means taking sides.

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2275
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by Frech » 08 Aug 2017 15:54

I am not sure about that. But it would be possible that he tried to lean near Schuschnigg....

User avatar
askropp
Forum Staff
Posts: 6581
Joined: 07 May 2008 23:42

Oberst Bruno Gerloch (1890-1954)

Post by askropp » 11 Aug 2017 21:03

Gerloch's Karteikarte (there is only one set instead of the usual two in the Generalskartei) says:

01.11.1939 Artilleriekommandeur 90
17.01.1942 Führerreserve OKH (XVII)
12.12.1942 Artilleriekommandeur 2
15.03.1943 Führerreserve OKH (XVII)
05.08.1943 Artilleriekommandeur 117 [last entry]

On 09.08.1944, Gerloch was mFb 708. ID. As he describes himself in FMS B-230, the division was destroyed and, after a failed attempt to escape on foot, the Divisionsstab was captured on 19 August near Magny. The conclusion seems inevitable that Gerloch himself was also captured at this point, although he unfortunately does not use the pronoun "me" in his report. If you check his bio in Bradley etc., you will notice that it contains no real assignment for Gerloch after August 1944, vaguely speaking of him as a Kampfgruppe commander. I doubt that any officer would remain unassigned for nine months, and even be promoted to General during this period. This takes me to a second conclusion: if Gerloch was really a PoW after 19.08.1944, he would certainly NOT have been promoted to GM in April 1945 (apart from that, the alleged "20.04.1945" date is always suspicious in itself). The fact that Gerloch signed his 1946 FMS report as Oberst clearly points in the same direction.
There are times in history when staying neutral means taking sides.

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2275
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by Frech » 05 Sep 2017 15:27

First time when August Polten and Viktor Schemfil were noted als german Generalmajore:

source: HPA PV 5020 v. 13.7.1943

Regards

Christian
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

User avatar
askropp
Forum Staff
Posts: 6581
Joined: 07 May 2008 23:42

General der Infanterie Mauritz von Wiktorin (1883-1956)

Post by askropp » 06 Sep 2017 13:52

The Generalskartei spells both him and his father "Mauriz". Is the "t" confirmed by his birth certificate or any other documents?

*23.08.1883 Hainburg / Niederösterreich
+16.08.1956 Nürnberg

Vater: Mauriz von WIktorin, Oberst a.D. (+01.08.1924)
Mutter: Bertha von Wiktorin, geb. von Strassern (+11.12.1935)
21.09.1910 Heirat mit Emma von Chuzzola
1 Sohn (*1913)

18.08.1904 Leutnant mit Patent vom 01.09.1903
01.11.1909 Oberleutnant
01.05.1914 Hauptmann
01.11.1918 Major
01.01.1921 Titel als Oberstleutnant
01.05.1924 Oberstleutnant
21.05.1927 Oberst
24.10.1932 Generalmajor
16.04.1938 Generalleutnant mit RDA vom 01.04.1938 (7)
01.11.1940 General der Infanterie (2)

01.01.1915 im Generalstab der 7. Kavalleriedivision
10.09.1916 im Stab der Obersten Heeresleitung
06.09.1917 im Stab des I. Armeekorps
01.09.1920 Übernahme in das Bundesheer als Militärsekretär der Parlamentarischen Kommission im Bundesministerium für Heereswesen
01.08.1924 Verbindungsoffizier zum Reichswehrministerium
01.11.1926 Kommandeur der Artillerieabteilung 1 (Wien)
01.02.1931 Leiter der Abteilung "Fremde Heere" im Bundesministerium für Heereswesen
31.03.1935 ausgeschieden
24.03.1938 wieder angestellt im deutschen Heer
01.08.1938 im Stab der 13. Division (Magdeburg)
24.09.1938 zur Verfügung des Oberbefehlshabers des Heeres / sonstige Offiziere (Salzburg)
10.11.1938 Kommandeur der 20. Division (Hamburg)
01.11.1940 Kommandierender General des XXVIII. Armeekorps (bis 15.11.1940 mFb)
17.01.1942 Führerreserve OKH (X)
01.05.1942 Kommandierender General des stellvertretenden XIII. Armeekorps und Befehlshaber im Wehrkreis XIII
11.08.1944 Führerreserve OKH (XIII)
30.11.1944 ausgeschieden

12.09.1939 Spange zum EK II
19.09.1939 Spange zum EK I
15.08.1940 Ritterkreuz
20.04.1943 KVK II mit Schwertern
01.09.1943 KVK I mit Schwertern

test.jpg
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
There are times in history when staying neutral means taking sides.

User avatar
JakeV
Member
Posts: 1241
Joined: 06 Apr 2010 13:14
Location: Greece

Re: General der Infanterie Mauritz von Wiktorin (1883-1956)

Post by JakeV » 06 Sep 2017 18:02

askropp wrote:The Generalskartei spells both him and his father "Mauriz". Is the "t" confirmed by his birth certificate or any other documents?
Strictly speaking, there is no birth certificate, as registry offices (Standesämter) were introduced in Austria in 1938 (!). Until then, the church parishes kept the vital records. So, Wiktorins birth entry shows that he was baptized as "Mauriz Alois" (also, the date 23.08. is the correct one). The same name was used on his Sterbeurkunde.

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2275
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by Frech » 06 Sep 2017 18:30

Wiktorin Mauritz von (Hainburg, 23.08.1883 – 16.8.1956, Nürnberg), GdI:

Sohn des Oberst a.d.D Mauriz von Wiktorin

21.09.1910 Heirat mit Emma von Chuzzola (Tochter des Oberst a.D.)
16.10.1913 Geburt des Sohnes Walter

01.09.1904 Leutnant
01.11.1909 Oberleutnant
01.05.1914 Hauptmann i.G. [16] (ük. DR 12)
01.11.1918 Major i.G. [9]
08.07.1921 Oberstleutnant (Titel) m.W.v. 1.1.1921
01.05.1924 Oberstleutnant
21.05.1927 Oberst d. Verw.Grp. 4
24.10.1932 Generalmajor
16.04.1938 Generalleutnant [7]
01.11.1940 General der Infanterie [2]

18.08.1904 als Leutnant aus TherMilAk zu D.R. 12
1914 Generalstabsoffizier bei 20. Kav.Brig.
01.01.1915 Generalstabsoffizier 7. Kav.D.
1914 – 1916 hauptsächliche Verwendung im Generalstab des II. Korps
10.09.1916 – 14.08.1917 in der Operationsabteilung des AOK
15.08.1917 – 05.09.1917 Verbindungsoffizier bei der HGr. von Linsingen
06.09.1917 zum Stab I. Korps.Kdo
18.11.1918 – 10.01.1918 beim Dirigierungsstab des Staatsamtes f. Heerwesen
00.02.1919 – 00.03.1920 in der Abteilung für Sachdemobilisierung des StAfHW
01.09.1920 zur Heeresverwaltungsstelle NÖ
01.07.1921 Definitive Enstellung im ÖBH und Einteilung beim Zivilkommissariat des BM für Heerwesen
01.08.1924 – 30.06.1927 Kommandierung nach Berlin zu Studienzwecken, in Wahrheit geheimer Verbindungsoffizier zur dt. Reichswehr (ab 30.6.1927 im Wege einer Dienstzuteilung)
01.06.1925 zur HVSt. Niederösterreich transferiert
01.11.1926 der BAA 1 zugeteilt
01.11.1927 versetzt zur militärischen Fachprüfungskommission
01.11.1931 Versetzung zur Prüfungskommission
01.02.1931 dem BM für Heerwesen, Abt. 1 dienstzugeteilt
01.08.1931 Versetzung zur Abt. 1/BMfHW
01.01.1934 Bestellung zum Vorstand der Abt. 1/BMfLV
01.04.1934 – 01.03.1936 Vorstand der Operationsabteilung im BMLV
31.03.1935 wegen „allgemein bekannter gesamtdeutscher Gesinnung“ verabschiedet
24.03.1938 Wiedereinstellung ins dt. Heer beim Stab des Gruppenkommandos 5
Mitglied der Muff-Kommission
01.07.1938 Kommandierung zum Stab der 13. Div.
24.09.1938 Befehlshaber im Wehrkreis XVIII. A.K.
10.11.1938 – 30.10.1940 Kommandeur 20. I.D. (mot.)
01.11.1940 – 24.11.1940 m.F.b. Gen.Kdo XXVIII. A.K.
25.11.1940 – 17.01.1942 Kommandierender General XXVIII. A.K.
17.01.1942 – 30.04.1942 Führerreserve OKH/X
30.04.1942 – 11.08.1944 kommandierender General stellv. XIII. A.K. und Befh. im Wehrkreis XIII
11.08.1944 – 30.11.1944 Führerreserve OKH/XIII
30.11.1944 Entlassung aus dem aktiven Wehrdienst

Dienstbeurteilungen im dt. Heer:
12.2.41, v.Reichenau: Division vor dem Feinde ausgezeichnet geführt. Füllt s.g.a. Eignung ür die nächsthöhere Verwendung noch nicht gegeben.
12.1.42, v.Küchler: Kein abschließendes Urteil. Bei aller Anerkennung seines Wollens besitzt er nicht die robuste Gesundheit und Spannkraft um unter ungünstigen, klimatischen und schwierigen taktischen Verhältnissen seine Stelle als Kom.Gen. auszufüllen. Im Osten als Kom.Gen nicht mehr geeignet.
14.1.42, Ritter v.Leeb: Geeignet als Kom.Gen. unter ruhigen Verhältnissen. Einverstanden.
24.3.43, Fromm: Nicht sonderlich schwungvoll, vielfach Bedeenken hegend, die er selbst überwinden könnte, statt sie zur Sprache zu bringen. Vielleicht nicht sehr hart gegen sich selbst. Eigene Entschlußkraft und persönlicher Schwung sind nicht besonders bemerkenswert. Knapper Durchschnitt. Auslaufstellung.
22.3.44, Fromm: Eine ehrenwerte, lautere Persönlichkeit, die sehr fleißig und gründlich mit peinlicher Genauigkeit ihre Arbeit leistet. Weniger schöpferisch wie verwaltend, aber treu und zuverlässig. Hat sich in die Wehrkreisführung mehr und mehr hineingefunden, sehr gute Leistungen aufzuweisen und auch an Härte gewonnen, nachdem er die Schicksalsschläge in seiner Familie überwunden hat. Er beherrscht sein Arbeitsgebiet auf allen Gebieten, gibt auch der Truppe ausreichende Anregungen und leitet sein Offizierskorps in nat.soz. Haltung wurzelnd einwandfrei. Guter Durchschnitt. Auslaufstellung.

Österreichische Auszeichnungen:
02.12.1908 Militär-Jubiläumskreuz 1848 – 1908
24.02.1915 Militärverdienstkreuz 3. Klasse mit Kriegsdekoration
23.07.1915 Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
02.03.1916 Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes
24.02.1918 Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern (zum 2. Mal)
Kaiserl. Österr. Orden der Eisernen Krone 3. Klasse mit Kriegsdekoration (nachträglich)
Österr. Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
08.10.1934 Militärdienstzeichen für Offiziere 2. Klasse
05.03.1935 Offizierskreuz des österreichischen Verdienstordens

Deutsche Auszeichnungen:
Preuß. EK2
Ehrenkreuz für Frontkämpfer
Wehrmacht-Dienstauszeichnungen
12.09.1939 Spange zum Eisernen Kreuz 2. Kl.
19.09.1939 Eisernes Kreuz 1. Kl. (did not receive EKI 1914!!!)
15.08.1940 Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
20.04.1943 KVK II. mit Schwertern
01.09.1943 KVK I. mit Schwertern
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Sources/footnotes:
Bei Broucek, Jansa, 2. 497, FN 559: abweichend 8.11.1878, Budapest, in Rangliste des ÖBH 1927 mit Datum 23.08.1883, ebenso in Generalskartei HPA
PVBl. 19/1914 v. 27.4.1914, A.h.E. vom 23.4.1914, Präs. 5.101 v. 25.4.1914
PVBl. 205/1918 vom 11.11.1918, Präs. Nr. 40.421 v. 11.11.1918
Entschließung des Bundespräsidenten v. 8.7.1921, VBl. 34/1921, Erl. Zl. 10.255/100 v. 9.7.1921
VBl. 8/1927 v. 27.5.1927, Erl. Zl. 24.611-Präs. v. 21.5.1927
Ernannt wird Entschließung des Bundespräsidenten vom 24. Oktober 1932; Erlaß 23.412-Präs. vom 24. Oktober 1932, Vbl Nr. 10, 31. Oktober 1932. 98. Personalstandesveränderungen. Seite 72
VBl. 22/1927 v. 31.10.1927, Erl. Zl. 49.225-Präs v. 27.10.1927
VBl. 8/1931 v. 30.7.1931, Erl. 31.376-Präs. v. 21.7.1931
VBl. 31/1933 v. 29.12.1933, Erl. 34.968-Präs. v. 19.12.1933
Originaltext der Generalskartei HPA
OKH/HPA PV 3950/38 PA(1) v. 17.6.1938
So lautet der Eintrag in der Generalskartei des HPA. Diese Eintragung erscheint allerdings zweifelhaft, da GdI Eugen Beyer von der Aufstellung des Korps bis Juni 1940 das Kommando führte. Allenfalls wäre eine Vertretung im Kommando möglich.
PVBl. 32/1915 vom 01.03.1915, A.h.E. vom 24.02.1915 – Präs. 3.530 v. 25.02.1915
PVBl. 110/1915 vom 31.07.1915, A.h.E. vom 23.07.1915 – Präs. 15.003 v. 24.07.1915, Zuerkennung der Schwerter: PVBl. 162/1917 v. 27.8.1917, A.h. Genehmigung v. 4.7.1917, Präs. 18.151. v. 6.8.1917
PVBl. 46/1916 vom 07.03.1916, A.h.E. vom 02.03.1916 – Präs. 5.296 v. 03.03.1916, Zuerkennung der Schwerter mit PVBl. 165/1917 v. 1.9.1917, A.h. Genehmigung v. 5.8.1917, Präs. 21.808 v. 22.8.1917
PVBl. 41/1918 vom 04.03.1918, A.h.E. vom 24.02.1918 – Präs. 6.306 v. 25.02.1918
VBl. 24/1934 v. 31.10.1934, Erl. 28.724-Präs. v. 8.10.1934
Entschließung d. Bundespräsidenten v. 05.3.1935, Erl. 3.010-Präs. v. 8.3.1935, VBl. 4/1935 v. 30.3.1935
PVBl. 79/1915 vom 31.05.1915, A.h.E. vom 7.11.194, Präs. 6.370 v. 28.5.1915
Laut Generalskartei HPA, im Schematismus für das ÖBH wurde nur das EK2. 1914 geführt
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

graveland
Member
Posts: 10659
Joined: 20 Aug 2008 15:07

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by graveland » 07 Sep 2017 08:51

Thanks, Christian.

User avatar
Stauffenberg II
Member
Posts: 3099
Joined: 03 Jan 2003 17:43
Location: Austria

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by Stauffenberg II » 17 Sep 2017 10:54

askropp wrote:John Calvin has the 1944 Luftwaffe DAL from NARA T-321. It looks like this:
test.jpg
I forgot the roll number for the rank list and can´t find it. Do you know the roll number, please?

User avatar
Stauffenberg II
Member
Posts: 3099
Joined: 03 Jan 2003 17:43
Location: Austria

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by Stauffenberg II » 17 Sep 2017 11:04

Hi Frech, this does not tie in. Any typos re the dates?
Mauritz von Wiktorin
01.01.1934 Bestellung zum Vorstand der Abt. 1/BMfLV
01.04.1934 – 01.03.1936 Vorstand der Operationsabteilung im BMLV
31.03.1935 wegen „allgemein bekannter gesamtdeutscher Gesinnung“ verabschiedet

User avatar
askropp
Forum Staff
Posts: 6581
Joined: 07 May 2008 23:42

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by askropp » 17 Sep 2017 12:42

Do you know the roll number, please?
It is in T-321 R-115 (under the misleading title "Stalingrad").
There are times in history when staying neutral means taking sides.

Return to “The Dieter Zinke Axis Biographical Research Section”