Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Discussions on the personalities of the Wehrmacht and of the organizations not covered in the other sections. Hosted by askropp and Frech.
User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2275
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by Frech » 17 Aug 2013 11:52

Hi Dieter!

Thank you very much, it seems to be sufficient :thumbsup:

Regards

Christian

Working on NAGY now. He is quite hard....

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2275
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GdI Emmerich (von) Nagy

Post by Frech » 17 Aug 2013 12:17

that´s what I could find out as far. Corrections and supplements welcomed:

Nagy (von) Emmerich (St. Paul, 15.9.1882 – 17.9.1965, Klagenfurt), GdI:

18.8.1904 als KadOffzStv aus IKSch Liebenau zu TKJR 2
1.11.1905 Leutnant im TKJR 2
Generalstabslaufbahn
1.11.1914 Hauptmann i.G.
Übernahme in Volkswehr und Bundesheer
1.1.1921 Oberstleutnant
24.3.1928 Oberst
1.1.1934 in die 1. Abteilung des BMLV (diese ist ab 1.6.1935 die Operationsabteilung)
1.4.1934 Vorstand der 1. Abteilung des BMLV
21.12.1934 Generalmajor
1.12.1935 zur Mobilmachungsabteilung des BMLV versetzt
31.12.1935 aus polit. Gründen (NS-Nähe bzw. wegen Hochverrats) pensioniert
20.3.1938 als Generalmajor ins dt. Heer eingestellt
1.8.1938 Kommandeur Heeresdienststelle 20
1.6.1939 Generalleutnant
26.8.1939 Umformung der H.D.St. 20 in Grenzschutzabschnittskommando 20
1.9.1939 zugleich Kommandant von Klagenfurt
15.10.1939 Grz.Schtz.Absch.Kdo. 20 umbenannt in 538. Div. z.b.V.
5.6.1941 Stab Geb.Korps Norwegen
1.3.1942 – 1.11.1942 kommandierender General LXXI. A.K.
1.8.1942 General der Infanterie
30.1.1943 pensioniert

k.u.k. Militär-Jubiläumskreuz 1908
k.u.k. Erinnerungskreuz 1912/13
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Ehrenzeichen vom Roten Kreuz mit Kriegsdekoration
k.u.k. Militärverdienstkreuz III. Klasse mit Kriegsdekoration und Schwertern
kaiserl. österr. Orden der Eisernen Krone 3.Klasse mit der Kriegsdekoration und Schwertern
Ehrenkreuz für Frontkämpfer
EK II 1914
Spange zum EK II 1939
EK I 1939

Schematismus für das k.u.k. Heer 1916
Broucek, Ein General im Zwielicht, Bd. I., S. 194, Fußnote 192
http://forum.axishistory.com/viewtopic.php?t=65625
http://www.geocities.com/~orion47/WEHRM ... ERICH.html
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2275
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GdI Friedrich Materna

Post by Frech » 17 Aug 2013 12:59

a new one of Materna. Missing some facts here too. Supplements welcomed:

Materna Friedrich (Hof/Mähren, 21.6.1885 – 11.11.1946, Wien), GdI:

18.8.1904 als KdOffzStv aus IKSch Königsfeld bei Brünn zu I.R. 97
1.5.1905 Leutnant
1910 – 1913 Kriegsschule
1.11.1911 Oberleutnant
Generalstabslaufbahn
1.5.1915 Hauptmann i.G.
im WK Generalstabsdienst bei Heeresbahnen als:
bevollm. Generalstabsoffizier des Chefs des Feldeisenbahnwesens beim H.F.K. EH Joseph
bevollm. Generalstabsoffizier des Chefs des Feldeisenbahnwesens beim H.F.K. EH Eugen
Heeresbahnkommando Südwest
stellv. Leiter der Feldtransportabteilung Nr. 10
Übernahme in Volkswehr und Bundesheer
1.7.1920 Major
1.1.1921 Oberstleutnant i.G.
1.6.1929 Oberst i.G.
1.8.1934 Stabschef des Heeresinspektors
25.6.1935 Generalmajor
1.10.1936 Vorstand der Ausbildungsabteilung im BMLV
15.3.1938 ins dt. Heer übernommen
1.4.1938 Kommandeur 45. I.D.
1.6.1939 Generalleutnant
25.10.1940 kommandierender General XX. A.K.
1.11.1940 General der Artillerie
10.9.1942 Führerreserve
1.2.1943 kommandierender General stellv. XVIII. A.K. und Wehrkreisbefehlshaber Salzburg
10.12.1943 Führerreserve
1.9.1944 pensioniert

k.u.k. Österr. Militär-Jubiläumskreuz 1848 – 1908
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes
k.u.k. Österr. Ehrenzeichen vom Roten Kreuz II. Klasse mit Kriegsdekoration
k.u.k. Österr. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
Österr. kaiserl. Orden der Eisernen Krone III. Klasse mit Kriegsdekoration und Schwertern
1914 EK II
kgl. Preuss. Rot-Kreuz-Medaille 3. Klasse
Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich
Österr. Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
Militärdienstzeichen für Offiziere 2. Klasse
Ehrenkreuz für Frontkämpfer
Wehrmacht-Dienstauszeichnungen
Spange zum EK II
EK I 1939
5.8.1940 Ritterkreuz
15.12.1942 dt. Kreuz in Gold
Medaille „Winterschlacht im Osten 1941/42“

Schematismus für das ÖBH 1937
Broucek, Ein General im Zwielicht, Bd. II, S. 580, Fußnote 32
http://www.geocities.com/~orion47/WEHRM ... DRICH.html
http://www.kurt-beier.at/Materna.htm
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2275
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GdA Robert Martinek

Post by Frech » 17 Aug 2013 13:41

Martinek Robert (Gratzen/Böhmen, 2.2.1889 – 28.6.1944, KIA bei Beresinow), GdA:

18.8.1907 als KadOffzStv aus Art.KSch Wien zu F.H.R. 8
1.8.1910 Leutnant
1.8.1914 Oberleutnant
21.8.1914 bei F.K.R. 24
17.4.1917 Hauptmann
Übernahme in Volkswehr und Bundesheer
1.1.1921 Major
1929 an der Artillerie-Fachschule
4.11.1930 Oberstleutnant
15.12.1934 Oberst
Kommandant der Artillerie-Schießschule
1.10.1937 Artillerieinspektor
15.3.1938 ins dt. Heer übernommen
10.11.1938 Arko XVIII
1.2.1940 Arko 7
1.6.1941 Generalmajor
10.11.1941 Führer 267. I.D.
1.1.1942 Kommandeur 7. Geb.D.
7.6.1942 Harko z.b.V. bei der 11. Armee (Beschießung von Sevastopol!)
22.7.1942 Kommandeur 7. Geb.D.
10.9.1942 kommandiert zum Stab AOK 11
1.12.1942 Führer XXXIX. Pz.K.
1.1.1943 General der Artillerie und kommandierender General XXXIX. Pz.K.
28.6.1944 durch sowj. Luftangriff gefallen

k.u.k. Österr. Militär-Jubiläumskreuz 1848 – 1908
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern (zum 3. Mal)
k.u.k. Österr. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
Österr. kaiserl. Orden der Eisernen Krone III. Klasse mit Kriegsdekoration und Schwertern
Goldenes Verdienstzeichen der Republik Österreich
Militärdienstzeichen für Offiziere 2. Klasse
Österr. Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
Wehrmacht-Dienstauszeichnung
Ehrenkreuz für Frontkämpfer
25.09.1939 EK II
20.05.1940 EK I
26.12.1941 Ritterkreuz
10.2.1944 Eichenlaub (Nr. 388) zum Ritterkreuz
21. 03. 1943 dt. Kreuz in Gold
24.10.1943, 3.04.1944 u. 3.07.1944 Nennung im Wehrmachtbericht
Medaille „Winterschlacht im Osten 1941/42“
Kgl. Rum. Orden der Krone mit Schwertern

Schematismus für das ÖBH 1937
Broucek, Ein General im Zwielicht, Bd. III, S. 179, Fußnote 43
http://www.geocities.com/~orion47/WEHRM ... OBERT.html
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

User avatar
Dieter Zinke
In memoriam
Posts: 9828
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: Koblenz / germany

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by Dieter Zinke » 17 Aug 2013 14:07

My supplements for:

Emmerich von Nagy
* 15.09.1882 in St. Paul bei Villach/Kärnten
† 17.09.1965 in Klagenfurt

21.05.1932 Eintritt in die NSDAP
00.00.1933 tritt aus Tarnungsgründen vor dem Parteiverbot wieder aus ; an seiner Stelle tritt seine Frau in die Partei ein

18.08.1904 k.u.k. Kadett-Offizierstellvertreter
01.11.1905 k.u.k. Leutnant
01.11.1911 k.u.k. Oberleutnant
01.11.1914 k.u.k. Hauptmann i.G.
01.01.1920 österr. Major
01.01.1921 österr. Oberstleutnant
24.03.1928 österr. Oberst
21.12.1924 österr. Generalmajor
20.03.1938 Generalmajor (ohne Patent, mit Wirkung vom 26.01.1934)
01.02.1939 Patent als Generalmajor
01.06.1939 Generalleutnant
01.08.1942 General der Infanterie
18.12.1942 umgewandelt in General der Gebirgstruppe

Eltern: Schulleiter Adolf von Nagy & Therese geb. Huber

Infanterie-Kadettenschule Liebenau bei Graz
18.08.1904 Eintritt in das k.u.k. Tiroler Jäger-Regiment 2 (“Kaiserjäger“), Wien
00.00.1909 - 00.00.1912 Frequentant der k.u.k. Kriegsschule
01.11.1912 zugeteilt dem k.u.k. Generalstabskorps
01.01.1919 kommandiert zum kleinen Generalstab der deutsch-österreichischen provisorischen Wehrmacht unter Feldmarschalleutnant Adolf von Boog
01.09.1920 Übernahme in das österr. Bundesheer , Stellvertreter des Stabschefs des Brigadekommandos 6
01.09.1922 versetzt zum Brigadekommando 1 unter Zuteilung zum Salzburger Infanterieregiment Nr.12
01.11.1927 versetzt zum Brigadekommando 2, Wien
01.04.1928 versetzt zur Heeresverwaltungsstelle Niederösterreich
01.02.1928 Leiter der Heeresverwaltungsstelle Niederösterreich
00.00.1932 gelegentliche Mithilfe bei der SA and Deutschem Auslandsnachrichtendienst
01.04.1933 beurlaubt als Oberst gegen Wartegeld
01.10.1933 versetzt von der aufgelösten Heeresverwaltungsstelle Niederösterreich zum Brigadekommando 1
01.01.1934 wieder einberufen als Oberst unter Versetzung zur Abteilung 1 des Bundesministeriums für Landesverteidigung
01.04.1935 Vorstand der Abteilung 1 (Operation) des Bundesministeriums für Landesverteidigung (BMLV)
Übt Landesverrat, in dem er wiederholt vertrauliche Mitteilungen des Staatssekretärs General der Infanterie Wilhelm Zehner umgehend an den deutschen Militärattaché Muff weitergibt
01.12.1935 in die Mobilmachungsabteilung des BMLV versetzt
31.12.1935 in den dauernden Ruhestand versetzt (mit Urkunde vom 12.12.1935)
20.03.1938 in die deutsche Wehrmacht übernommen und aktiviert; in der “Muff-Kommission“ tätig ; für seine “im Kampf um die NS-Erhebung Österreichs erlittenen Schädigungen“ erhält von Nagy einen “Wiedergutmachungsbetrag“ von Reichsmark 5.556,45--
Nagy ist in der für Personalfragen verantwortlichen “Muff-Kommission“ in gehässiger und verleumderischer Weise gutachterlich tätig, siehe Marcel Stein “Österreichs Generale im deutschen Heer 1938-1945“, Seite 303ff.. Benannt war diese nach ihrem Vorsitzenden, Generalleutnant Muff, vormals deutscher Militärattaché in Wien. Die Kommission prüfte die österreichischen Offiziere und Militärbeamten auf militärische Tauglichkeit sowie - vor allem - auf deren politische Gesinnung und veranlasste danach deren Übernahme in die Deutsche Wehrmacht bzw. deren Pensionierung.
Die Muff-Kommission (in der Nachkriegszeit als “Maßregelungskommission“ bezeichnet) hatte das Offiziers- und Beamtenkorps zu “säubern“ und stützte sich dabei auch auf (illegal) angelegte Dossiers des Nationalsozia-listischen Soldatenringes. Auf Vorschlag von Mitgliedern des NSR kam es zu Entlassungen innerhalb der österreichischen Militärelite. Soldaten, die den Eid auf den Führer verweigerten bzw. unter die Bestimmungen des “Arierparagraphen“ fielen (z. B. Juden und so genannte Halbjuden), wurden sogar sofort entlassen - ohne Tätigwerden der Kommission

01.04.1938 im Stab des Generalkommandos des XVIII. Armee-Korps
01.08.1938 Kommandeur der Heeresdienststelle 20, Klagenfurt
00.00.1938 militärischer Sachverständiger in dem Prozess in Salzburg gegen Offiziere des ehemaligen österr. IR 59 beim Juliputsch in Lamprechtshausen
Oberst Stochmal kam am 28.07.1934 von Salzburg nach Lamprechtshausen, dankte für die erfolgreiche Auftragserfüllung und ließ gegen 15.00h nach Salzburg einrücken. Das Urteil des Landesgerichts Salzburg als Schwurgericht erfolgt am 19.11.1938 gegen Hauptmann Rosenkranz, Oberst Stochmal und Oberstleutnant Celar
26.08.1939 Kommandeur des Grenzschutzabschnittskommandos 20 (Umbenennung)
01.09.1939 zugleich Kommandant von Klagenfurt
09.12.1939 Kommandeur des Divisionsstabs z.b.V. 538 (an der deutsch-italienischen Grenze)
27.04.1941 stellvertretender Befehlshaber im Wehrkreis XVIII für Kärnten und Krain, Sitz in Veldes
Er verkündet am 28.04.1941 folgendes: “Ich habe mit 27.04.1941 die Befehlsgewalt als stellvertretender Befehlshaber im Wehrkreis XVIII für Kärnten und Krain mit dem Sitz in Veldes übernommen. Die Ent-scheidung in allen mir vom stellv. Gen. Kdo. XVIII. A. K. übertragenen militärischen Angelegenheiten steht im bezeichneten Bereich ausschliesslich mir zu“ (AILDG, Sammlung der Druckerzeugnisse des deutschen Okkupators in Slowenien).
02.05.1941 Führerreserve
05.06.1941 im Stab des Abschnittsstabs Nord-Norwegen
01.03.1942 Kommandierender General des Höheren Kommandos LXXI
01.11.1942 Führerreserve
31.01.1943 Abschied; z.V.-Stellung
31.08.1943 z.V.-Stellung aufgehoben

00.00.1945 - 00.00.1948 in der vierten österreichischen Kriegsverbrecherliste, anfänglich im Gefängnis, wegen Krankheit nach fast 3 Jahren Einstellung des Prozesses vor der Ratskammer des Landgerichts für Strafsachen Wien. Keine Entschädigung


Erste Ehe mit Sonja geb. Hlavac, † 1953
Zweite Ehe 1954 mit Christine geb. von Grossauer

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2275
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by Frech » 17 Aug 2013 14:18

Dieter, auf Sie ist Verlaß! Many thanks. I will upgrade my bio. Now working on Wiktorin, "eine hare Nuß" too.

Please tell me which sources and/or literature you use.

Regards

Christian

User avatar
Dieter Zinke
In memoriam
Posts: 9828
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: Koblenz / germany

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by Dieter Zinke » 17 Aug 2013 14:41

My supplements for:

Friedrich Materna
* 21.06.1885 in Hof bei Bärn/ Mähren (heute: Dvorce bei Moravský Beroun/Tschechien)
† 11.11.1946 in Wien

13.03.1938 Generalmajor (Pat. v. 01.04.1938 (21a))
01.11.1940 General der Infanterie

Eltern: Schuldirektor Hermann Materna & Anna geb. Falkowsky.

Herbst 1913 - 00.07.1915 im Generalstab der k.u.k. 4. Infanterie-Brigade
00.08.1915 stellvertretender Kommandant der k.u.k. Feld-Transport-Abteilung 5

00.09.1919 - 00.05.1920 in der “ Deutschösterreichischen Volkswehr“, Verbindungsoffizier vom Staatsamt Heerwesen zum Staatsamt Verkehr
00.09.1920 - 00.00.1926 im ersten österreichischen Bundesheer im Ministerium für Heerwesen
00.00.1926 - 00.00.1928 kommandiert zur 2. Brigade Wien
00.00.1928 stellvertretender Stabschef der 2. Brigade Wien
00.11.1928 - 00.10.1929 Kommandeur des III. Baons des Wiener Infanterieregiments “Hoch- und Deutschmeister“ Nr. 4
00.10.1929 Fachreferent beim österreichischen Heeres-Inspektorat
00.05.1931 - 00.07.1933 Stabschef der 1. Brigade “Burgenland“, Wien
00.08.1933 - 00.07.1934 in der Abteilung 2 des österreichischen Bundesministeriums für Heerwesen
01.08.1934 Stabschef des österreichischen Heeres-Inspektorats
Als Nachfolger von Stümpfl und Vorgänger von Zellner
01.09.1936 Vorstand der 2. Abteilung (Ausbildungsabteilung) im österreichischen Bundesministerium für Landesverteidigung
Als Nachfolger von Friedländer

01.02.1943 - 10.12.1943 Kommandierender General des Stellv. XVIII. A.K. und Befehlshaber im Wehrkreis XVIII, Salzburg
31.12.1943 Führerreserve

Verheiratet seit 23.07.1918 mit Helene geb. Baronin Rajacsich-Brinski
Ihr Sohn Friedrich Materna wird Divisionär ( = Generalmajor) im österreichischen Bundesheer (MilitärkommandantVoralberg bis 1984)


Dieter Z.

User avatar
Dieter Zinke
In memoriam
Posts: 9828
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: Koblenz / germany

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by Dieter Zinke » 17 Aug 2013 15:03

My supplements for:
Robert Martinek
* 02.02.1889 Gratzen/Bezirk Köpfitz/Südböhmen (heute: Nové Hrady; Tschechien)
† 28.06.1944 gefallen bei Beresinow beim Rückzug von Witebsk

07.07.1921 österr. Major

Eltern: Braumeister Franz Martinek & Mathilde geb. Schutz

1914/ 18 Isonzo-Front, Russland, Serbien
12.11.1918 im Feldartillerieregiment 3
00.00.1918 in der “ Deutschösterreichischen Volkswehr“
22.01.1919 in der Depotwache Kaiserebersdorf (Im äußersten Südosten der Stadt Wien)
00.10.1919 im Grenzschutz Steiermark
01.09.1920 als Batteriekommandant im selbstständigen Artillerie-Regiment Kaiser Maximilian I., Wien, ins erste österreichische Bundesheer übernommen
01.01.1929 Lehrer an der Artilleriefachschule Wien
01.09.1932 Kommandant der Artilleriefachschule Wien
01.10.1934 Kommandant der Artillerieschießschule; Lehrer am Höheren Artillerie-Kurs und an der Theresianischen Militärakademie
01.10.1937 Artillerie-Inspekteur des österreichischen Bundesheeres
13.03.1938 von der Wehrmacht übernommen, z.V. OKH
10.06.1938 kommandiert zur Inspektion der Artillerie
01.07.1938 kommandiert zur Artillerieschule Jüterbog, Offizier z.V. des ObdH; Lehrer
01.08.1938 Artillerie-Kommandeur 35 (Arko 35), Karlsruhe
10.11.1938 Artillerie-Kommandeur 18 (Arko 18), Liegnitz (heute: Legnica/Polen)
26.08.1940 Artillerie-Kommandeur 7 (Arko 7)
11.11.1941 mit der Führung der 267. Infanteriedivision beauftragt
01.01.1942 Kommandeur der 7. Gebirgs-Division
07.06.1942 “Harko z. b. V.“ beim XXX. AK (Sewastopol; war für die Artillerie des XXX. AK an der Südfront zuständig) mit “Dora“ und Mörser “Karl“
01.09.1942 kommandiert zum Stab des AOK 11
01.12.1942 mit der Führung des XXXIX. Panzerkorps beauftragt
01.01.1943 Kommandierender General des XXXIX. Panzerkorps
28.06.1944 durch Bombensplitter in die Stirn gefallen
30.06 1944 Beerdigung auf dem Soldatenfriedhof von Tscherwen

Seit 28.06.1922 mit Bertha geb. Reisenberger verheiratet; 1 Tochter

Zu seinen bedeutendsten Erfindungen gehört das “Kapselschießen“ für Geschütze, womit teure Granatmunition gespart wurde; über Osterreich hinaus bekannt wurde die “Zielspinne“, das “Artillerie-Gleichrichter-System Martinek“.

Am 28.06.1963 erhält die Artillerie-Kaserne des österreichischen Bundesheeres in Baden bei Wien den Namen des Generals der Artillerie Robert Martinek

Sources: u.a.
Sammlung Krug
Nie veröffentlichtes, mir nicht mehr vorliegendes Manuskript "Generale des Heeres M -Z"
Tessin
Marcel Stein
Dr. Heinz Heuer
mein Zettelkasten aus 50 Jahren Puzzle-Arbeit


Dieter Z.

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2275
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by Frech » 17 Aug 2013 15:03

Thank you again Dieter!

Christian

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2275
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GdPzTrp Dr. Alfred (Ritter von) Hubicki

Post by Frech » 17 Aug 2013 17:11

Hubicki (Ritter von) Dr. Alfred (Friedrichsdorf/Ungarn, 5.2.1887 – 14.7.1971, Wien), GdPzTrp:

18.8.1905 als KadOzzfStv aus AKSch zu D.A.R. 4
1.11.1907 Leutnant
1.5.1910 zu D.A.R. 7
1.10.1911 – 28.7.1914 Frequentant der Kriegsschule
1.11.1912 Oberleutnant
28.7.1914 beim Generalstab V. Korps
10.9.1914 beim Stab 14. Inf. Brig.
31.8.1915 beim Stab 29. ITD, dann 57. Inf.Brig.
1.7.1915 Hauptmann i.G.
29.9.1915 Generalstabsoffizier beim Kommando Südwestfront
26.3.1916 Generalstabsoffizier beim Kommando HGr. EH Eugen
3.1.1917 Kommandant Lst.Inf.Baon 169
1.3.1917 Generalstabsoffizier beim Kommando HGr. EH Eugen
16.3.1917 Generalstabsoffizier beim Kommando Südwestfront
1.2.1918 Generalstabsoffizier bei der 33. I.D.
1.9.1918 Generalstabsoffizier im AOK
12.11.1918 Konzeptsbeamter im Staatsamt, dann BM für Heerwesen
1.7.1920 Titular-Major
1.1.1921 Titular-Oberstleutnant
1.10.1923 Oberstleutnant
1.9.1925 beim Heeresinspektorat
1929/30 Truppenverwendung
22.2.1930 Oberst
1.11.1930 bei der militärischen Fachprüfungskommission
1.9.1935 Kommandant der Kraftfahrjägerbrigade
24.12.1935 Generalmajor
1.10.1936 Kommandant der Schnellen Division
15.3.1938 ins dt. Heer übernommen
1.4.1938 Kommandeur 4. lei. Div. (später in 9. Pz.D. umgewandelt)
1.8.1940 Generalleutnant
15.4.1942 Führerreserve
1.8.1942 kommandierender General Korps „Schelde“
1.10.1942 General der Panzertruppen
24.10.1942 kommandierender General LXXXIX. Pz.K.
11.6.1943 Auffrischungsstab Mitte
20.7.1943 Sonderstab II OKH
26.7.1944 Chef der dt. Heeresmission in der Slowakei
15.9.1944 dt. General beim slowakischen Verteidigungsministerium, Deutscher Befehlshaber Slowakei
1.10.1944 Führerreserve
31.3.1945 verabschiedet

k.u.k. Österr. Militär-Jubiläumskreuz 1848 – 1908
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern (zum 2. Mal)
Österr. kaiserl. Orden der Eisernen Krone III. Klasse mit Kriegsdekoration und Schwertern
Goldenes Verdienstzeichen der Republik Österreich
Militärdienstzeichen für Offiziere 2. Klasse
Österr. Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich
Ritterkreuz des kgl. württembergischen Ordens der Krone
Ehrenkreuz für Frontkämpfer
Wehrmacht-Dienstauszeichnung
EK II
EK I
20.4.1941 Ritterkreuz
22.4.1942 dt. Kreuz in Gold
Medaille „Winterschlacht im Osten“

Broucek, Ein General im Zwielicht, Bd. III, S. 229, Fußnote 229
http://www.geocities.com/~orion47/WEHRM ... LFRED.html
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2275
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GdI Mauritz (von) Wiktorin

Post by Frech » 17 Aug 2013 17:16

I would die for getting better pics of him. Never seen another portrait.

Wiktorin (von) Mauritz (Hainburg, 13.8.1883 – 16.8.1956, Nürnberg), GdI:

18.8.1904 als Leutnant zu D.R. 12
Generalstabslaufbahn
1.11.1909 Oberleutnant
1914 Generalstabsoffizier bei 20. Kav.Brig.
1.5.1914 Hauptmann i.G.
1.11.1918 Major i.G.
1921 Oberstleutnant
1924 – 1926 Verbindungsoffizier zur dt. Reichswehr
21.5.1927 Oberst
1932 Generalmajor
1.4.1934 – 1.3.1936 Vorstand der Operationsabteilung im BMLV
Pensioniert
15.3.1938 Wiedereinstellung ins dt. Heer beim Stab des Gruppenkommandos 5
Mitglied der Muff-Kommission
1.4.1938 Generalleutnant
1.7.1938 bei der 13. I.D. (mot.)
10.11.1938 – 25.11.1940 Kommandeur 20. I.D. (mot.)
1.11.1940 General der Infanterie
25.11.1940 – 30.1.1942 kommandierender General XXVIII. A.K.
30.4.1942 – 15.8.1944 kommandierender General stellv. XIII. A.K. und Befehlshaber im Wehrkreis XIII
30.11.1944 entlassen

k.u.k. Österr. Militär-Jubiläumskreuz 1848 – 1908
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern (zum 2. Mal)
k.u.k. Militärverdienstkreuz III. Klasse mit Kriegsdekoration Kaiserl. Österr. Orden der Eisernen Krone III. Klasse mit Kriegsdekoration (nachträglich)
Österr. Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
Militärdienstzeichen für Offiziere 2. Klasse (X.1934)
1914 Eisernes Kreuz II. Klasse
Ehrenkreuz für Frontkämpfer
Wehrmacht-Dienstauszeichnungen
Spange zum EK II 1914
Eisernes Kreuz I. Klasse
15.8.1940 Ritterkreuz

Schematismus für das ÖBH 1937
http://www.austro-hungarian-army.co.uk/ ... torin.html
http://www.geocities.com/~orion47/WEHRM ... URITZ.html
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

User avatar
VJK
Member
Posts: 4734
Joined: 07 Apr 2002 15:50
Location: Riga, Latvia

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by VJK » 17 Aug 2013 20:28

Hi Christian,

Here is another portrait of him. Unfortunately I can't now trace the source :cry:
A very big thank you for your contributions to this excellent topic!

Very best regards,

VJK
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2275
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by Frech » 17 Aug 2013 21:07

Hi, VJK!

Thank you very much for the flowers and for the new portrait of Wiktorin (and his impressive ribbon bar)

Regards

Christian

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2275
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GdI z.V. Edmund Glaise-Horstenau

Post by Frech » 18 Aug 2013 08:08

Glaise (von Horstenau) Dr.h.c. Edmund (Braunau, 27.2.1882 – 20.7.1946, Langwasser b. Nürnberg, Selbstmord), char. GdI:

18.8.1903 als Leutnant aus TherMilAk zu TKJR 4
6.7.1907 – 1.11.1910 Frequentant der Kriegsschule
1.5.1909 Oberleutnant
1.11.1910 Generalstabsoffizier der 6. Inf.Brig.
1.5.1913 Hauptmann i.G.
1.5.1913 – 4.8.1914 im Kriegsarchiv
4.8.1914 Generalstabsoffizier bei der 11. ITD
30.9.1914 Generalstabsoffizier bei der 88. Tir. Lds.Schtz.Brig
30.11.1914 im Generalstab der 1. Armee
11.12.1914 in der 5. Abteilung des k.u.k. Kriegsministeriums
8.7.1915 Berater für Politik- und Pressefragen im k.u.k. Armeeoberkommando
1.11.1917 Major i.G., Verbindungsoffizier bei der dt. OHL und Militärbevollmächtigter bei den Friedensverhandlungen in Brest-Litowsk
5.11.1918 im Kriegsarchiv
30.2.1920 aus dem Militärdienst ausgeschieden als Zivilangestellter im Kriegsarchiv
23.9.1921 Titular-Oberstleutnant
17.3.1923 stellv. Direktor des Kriegsarchivs
1.2.1925 Generalstaatsarchivar und Direktor des Kriegsarchivs
15.6.1934 zur Disposition beim BM für Heerwesen
29.6.1934 Titular-Oberst
11.6.1936 Bundsminister ohne Portefeuille
1.9.1936 ziviler Beamter im Bundesheer
3.11.1936 Bundesminister für Inneres ohne die Angelegenheiten des Sicherheitswesens
15.2.1938 Vizekanzler
15.3.1938 z.V. gestellt, gleichzeitig Minister des Landes Österreich, später Ostmark
30.6.1938 char. Generalmajor
9.11.1939 General z.b.V. im OKW, Inspekteur des Kriegsgräberwesens
1.1.1941 Oberst z.V.
1.3.1941 Generalmajor z.V.
14.4.1941 Deutscher General in Agram, später Deutscher bevollmächtigter General in Kroatien
1.8.1942 Generalleutnant z.V.
1.9.1943 General der Infanterie z.V.
25.9.1944 Führerreserve, betraut mit der Militärgeschichtsschreibung für den Südosten
5.5.1945 in US-Kriegsgefangenschaft
20.7.1946 Selbstmord

k.u.k. österr. Militär-Jubiläumskreuz
Marianerkreuz des Deutschen Ritterordens
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
kaiserl. österr. Orden der Eisernen Krone III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern (zum 2. Mal verliehen)
Offizierskreuz des kaiserl. österr. Franz-Joseph-Ordens mit Kriegsdekoration
Großes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich (25.1.1932)
Großkreuz des Österreichischen Verdienstordens (1937)
EK II 1914
EK I 1914
Kommandeurskreuz des königl. schwed. Schwert-Ordens
Kommandeurskreuz des poln.
Großoffizierskreuz des königl. bulg. Militär-Verdienst-Ordens
Großkreuz des kgl. ung. Verdienstordens
Ehrenkreuz für Frontkämpfer
Stern des Ehrenzeichens des dt. roten Kreuzes
Kriegsverdienstkreuz II. Kl. mit Schwertern
Kriegsverdienstkreuz I. Kl. mit Schwertern
8.3.1943 dt. Kreuz in Silber
8.11.1944 Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuzes mit Schwertern

Broucek, Ein General im Zwielicht, Bd. I - III
http://www.geocities.com/~orion47/WEHRM ... DMUND.html
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2275
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GdGebTrp Valentin Feurstein

Post by Frech » 18 Aug 2013 08:55

Feurstein Valentin (Bregenz, 18.1.1885 – 8.6.1970, Innsbruck), GdGebTrp:

18.8.1906 Leutnant im TKJR 2
1.9.1910 – 1.8.1913 Frequentant der Kriegsschule
1.11.1911 Oberleutnant
20.12.1913 beim Stab 8. ITD
1.5.1914 beim Stab 122. Geb.Brig
1.5.1915 Hauptmann i.G.
1916/17 im Stab XX. Korps
1917/19 im Stab des Verteidigungsabschnittes Riva
1.1.1920 Major
1.7.1920 Leiter der Militärabteilung der Heeresverwaltungsstelle Bregenz
1.1.1921 Titular-Oberstleutnant
6.7.1923 – 16.2.1924 gleichzeitig als Führungsgehilfe beim 6. Brig.Kdo.
1.1.1924 Oberstleutnant
16.2.1924 – 1.7.1924 Leiter der Heeresverwaltungsstelle Bregenz
1.4.1927 – 1.11.1928 gleichzeitig Truppenverwendung beim A.J.B. 4
30.9.1928 Oberst
1.7.1929 Stabschef 1. Brig.
1.3.1930 beim Stab 6. Brig.Kdo.
1.9.1931 beim Stab 1. Brig.Kdo.
1.4.1933 Leiter der Heeresverwaltungsstelle Niederösterreich
1.11.1933 im BMLV Abteilung 1
15.12.1934 im BMLV Abteilung 3
25.6.1935 Generalmajor
1.10.1935 Leiter der Versorgungsabteilung im BMLV
1.4.1937 Kommandant 3. Division und Militärkommandant Niederösterreich
15.3.1938 ins dt. Heer übernommen
1.4.1938 Kommandeur 2. Geb.D.
1.6.1939 Generalleutnant
4.3.1941 Führerreserve, gleichzeitig m.d.F. LXII. A.K. beauftragt (bis 10.5.1941)
10.5.1941 m.d.F. Höheres Kommando LXX beauftragt
1.9.1941 General der Gebirgstruppen
1.3.1942 Kommandeur Höheres Kommando LXX
25.1.1943 kommandierender General LXX. A.K.
22.6.1943 Führerreserve
25.8.1943 kommandierender General LI.Geb.K.
2.3.1945 Führerreserve, gleichzeitig dem OB Südwest zugeteilt
22.4.1945 Generalinspekteur des Vereidigungsbereiches Tirol und der Alpenfront
29.4.1945 Kriegsgefangenschaft
23.8.1948 entlassen

k.u.k. Österr. Militär-Jubiläumskreuz 1848 – 1908
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
kaiserl. österr. Orden der Eisernen Krone III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
k.u.k. österr. Kaiser-Karl-Truppenkreuz
kgl. bayr. Militär-Verdienstorden mit Schwertern
kgl. bayr. Militär-Verdienstorden mit Schwertern und mit der Krone (1917)
26.6.1933 Österr. Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
1.10.1934 Militärdienstzeichen 2. Kl. für 25 Dienstjahre
25.11.1936 Offizierskreuz des österr. Verdienstordens
Ehrenkreuz für Frontkämpfer
Medaille zur Erinnerung an den 1. Oktober 1938 mit Spange „Prager Burg“
5.9.1939 EK II
9.10.1939 EK I
12.8.1944 Ritterkreuz
23.5.1944 Nennung im Wehrmachtbericht

Schematismus für das ÖBH 1937
http://www.geocities.com/~orion47/WEHRM ... ENTIN.html
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

Return to “The Dieter Zinke Axis Biographical Research Section”